easy-soft GmbH Dresden

Aktuelle Meldungen

10.06.2016


Infektionsschutz: Neue Meldepflichten und Falldefinitionen

Seit dem 1. Mai 2016 gibt es die neuen Falldefinitionen des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Übermittlung von Erkrankungs- oder Todesfällen und Nachweisen von Krankheitserregern. Das RKI gibt in seinem epidemiologischen Bulletin Nr. 16 vom 25. April 2016 erste Hinweise zu den Umsetzungen der neuen Meldepflichten und Falldefinitionen, das betrifft:

  • Arbovirus-Erkrankung (sonstige Arboviren)
  • Chikungunyavirus-Erkrankung
  • Zikavirus-Erkrankung oder -Kolonisation
  • Acinetobacter-Infektion oder -Kolonisation
  • Enterobacteriaceae-Infektion oder -Kolonisation
  • Clostridium-difficile-Erkrankung, schwere Verlaufsform

Am Ende des Punktes „IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung: Zur Umsetzung der neuen Meldepflichten“ heißt es dort:

„Ausblick

Die Erfahrungen mit der Einführung der neuen Version 2015 der Falldefinitionen zeigen, dass die Umsetzung der neuen Falldefinitionen einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Durch die kurzen Fristen wird sich die technische Umsetzung in SurvNet@RKI und in der Folge auch bei den anderen kommerziellen Software-Produkten verzögern.

Zu den neuen Meldepflichten und Falldefinitionen werden bei ihrer Anwendung in der Praxis Fragen bei Meldern und im Öffentlichen Gesundheitsdienst auftreten. Das RKI plant Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den neuen Meldepflichten und ihrer Implementierung auf seiner Webseite zu veröffentlichen.“

Zur Quelle: RKI Bulletin Nr. 16, Seiten 135/136 zuletzt abgerufen am 02.06.2016

Bislang liegen uns als Softwarehersteller noch keinerlei technische Details zur Umsetzung der neuen Falldefinitionen in der Software sowie zu neuen Stammdaten vor. Fragen zur Handhabung der neuen Falldefinitionen richten Sie deshalb bitte an Ihre Landesbehörde bzw. das RKI oder nutzen Sie die Website www.rki.de.

Zusatzinformation:

Wir hatten anlässlich des Eisenacher Symposiums der Hygieneinspektoren am 30. Mai 2016 Gelegenheit, über die Bereitstellung von verbindlichen Informationen zur technischen Umsetzung der neuen Falldefinitionen direkt mit Herrn Dr. Claus und Herrn Dr. Benzler vom RKI zu sprechen. Beide erklärten, dass gegenwärtig noch nicht abschließend eingeschätzt werden kann, wie umfangreich die mit den neuen Falldefinitionen verbundenen Änderungen in der eigenen Software (SurvNet@RKI) sein werden und wann diese vollzogen sind.

Ein Schwerpunkt, von dem der Umfang wesentlich bestimmt sein wird, ist die Erweiterung der Software um die Dokumentation der Labortests zur Bestimmung der Empfindlichkeiten bzw. Resistenzen von mikrobiellen Krankheitserregern gegenüber Antibiotika (Antibiogramme, bisher bereits ansatzweise bei Tuberkulose zu finden).

_
_
Kontakt
schließen

Rufen Sie unser Support-Team an unter:

+49 351 25506-55

Schreiben Sie uns Ihr Anliegen als oder nutzen Sie hierfür unser .

Fernwartung
schließen

Lassen Sie uns gemeinsam in die Anwendung schauen.

Direkt zum

Übersicht: Programme für

_